Autohaus Hoppmann
HwK Südwestfalen

Unternehmenskonzept steht für soziales Miteinander

Hoppmann Autowelt aus Siegen ist einer der drei nominierten Betriebe im diesjährigen Wettbewerb um die Auszeichnung "Ausbildungsbetrieb des Jahres" in der Kategorie "Soziale Verantwortung & Gesellschaftliches Engagement". Wer hier unter die Finalisten kommen will, muss sich schon besonders auszeichnen: durch die Unterstützung sozial schwacher Auszubildender, die Einstellung und Betreuung von Menschen mit besonderem Förderbedarf, durch ein hohes Engagement im Bereich Integration und Inklusion (z. B. Migrationshintergrund, individueller Förderbereich) oder durch Kooperationen mit Kindergärten, Schulen oder Vereinen.

 

"Hoppmann-Stiftung" zeigt vielfältigen Einsatz

Eine große Besonderheit ist es, dass die Hoppmann Autowelt ein Stiftungsunternehmen ist, dessen Stiftungszweck die Förderung sozial benachteiligter Kinder und Jugendlicher ist. Im Laufe der vergangenen Jahrzehnte förderte oder finanzierte die Hoppmann-Stiftung daher zahllose Sozialprojekte in der Region und weit darüber hinaus.

Das wichtigste Projekt der Stiftung ist aber die Entwicklung und Erhaltung des Erfahrungsfelds "SCHÖNUNDGUT" auf dem Fischbacherberg in Siegen.

Auch werden in jedem Jahr junge Menschen in EQJ-Maßnahmen beschäftigt. Meistens sind das Menschen mit Migrationshintergrund, Menschen aus schwierigen familiären Verhältnissen, Menschen ohne Schulabschluss oder Menschen mit einem Handicap.

Eine weitere Besonderheit stellt in der Hoppmann Autowelt die Jugend- und Auszubildendenvertretung (JAV) dar. Die Vertreterinnen und Vertreter haben immer ein offenes Ohr für die Belange der Auszubildenden – selbst bei privaten Problemen stehen die fünf JAV-Azubis ihren Kolleginnen und Kollegen zur Seite und vermitteln gegebenenfalls auch bei Bedarf gegenüber Vorgesetzten.